Zuzahlung bei Arznei- und Verbandmitteln

Zuzahlung bei Arznei- und Verbandmitteln

Eine Zuzahlung zu Arznei- und Verbandmitteln besteht für Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Sie werden direkt in der Apotheke fällig und fallen bei jedem Arzneimittel, Verbandmittel sowie bei den in die Arzneimittelversorgung einbezogenen Mittel oder Medizinprodukte an.

Höhe der Zuzahlung

Für Arzneimittel hängt die Zuzahlung vom Packungspreis ab und beträgt bei

Medikament unter 50 € pauschal 5 €, höchstens jedoch der Medikamentenpreis (d.h. für ein Medikament, das 1,89 € kostet, zahlen sie auch nur 1,89 €)
Medikament zwischen 50,01 € und 100 € 10% Zuzahlung (d.h. für ein Medikament, das 78 € kostet, zahlen sie 7,80 €)
Medikament über 100€ pauschal 10 € (d.h. für ein Medikament, das 189 € kostet, zahlen sie auch nur 10 €)
Verbandmittel 10% vom Abrechnungspreis, Minimum 5 € und maximal 10 €
Rezepturen 10% vom Abrechnungspreis, Minimum 5 € und maximal 10 €

Für Verbandmittel sowie Trink- und Sondennahrung bemisst sich die Zuzahlung am Wert pro Verordnungszeile auf dem Rezept.

Keine Zuzahlung

Von der Zuzahlung befreit sind

  • Harn- und Blutteststreifen.
  • einige besonders preisgünstige Arzneimittel*

*Eine Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel finden Sie auf den Informationsseiten des GKV-Spitzenverbandes unter dem Stichwort Arzneimittelliste. Diese Liste kann sich etwa alle zwei Wochen ändern, denn die Hersteller können zweimal pro Monat Preissenkungen bekannt geben. Dann wird auch die Liste der zuzahlungsfreien Arzneimittel angepasst.

Was muss ich bezahlen, wenn ich chronisch krank bin?

Für schwerwiegend chronisch Kranke beträgt die Belastungsgrenze ein Prozent. Hat man im Laufe eines Jahres Zuzahlungen bis zu seiner Belastungsgrenze erbracht, wird man für den Rest des Kalenderjahres von weiteren Zuzahlungen befreit.

Wie hoch ist die jährliche Belastungsgrenze?

Die Belastungsgrenze für nicht chronisch Kranke beträgt 2% der jährlichen Bruttoeinnahmen.

Wie wird die Belastungsgrenze ermittelt?

Die Bruttoeinnahmen des Versicherten und von weiteren, im gemeinsamen Haushalt lebenden Angehörigen werden zugrunde gelegt.

Wie hoch sind die Einkommensgrenzen für eine vollständige Befreiung?

Die Befreiung ist im Sozialgesetzbuch nach §61 geregelt. Sie betrifft die Zuzahlung zu Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmitteln:
Bis zu zwei Prozent des Bruttojahreseinkommens muss als Zuzahlung geleistet werden. Für schwerwiegend chronisch Kranke beträgt die Belastungsgrenze ein Prozent. Hat man im Laufe eines Jahres Zuzahlungen bis zu seiner Belastungsgrenze erbracht, wird man für den Rest des Kalenderjahres von weiteren Zuzahlungen befreit.

Das Bundesministerium für Gesundheit informiert

Arzneimittel: Die wichtigsten Regelungen für Zuzahlungen und Erstattung im Überblick

  • Zuzahlungen für verschreibungspflichtige Medikamente
  • Kinder und Jugendliche vollständig befreit
  • Belastungen für Patienten sind beschränkt
  • Ausnahme bei schwerwiegenden Erkrankungen
  • Zuzahlungsbefreiung für günstige Präparate
  • Festbeträge
  • Zuzahlungsfrei: Medikamente 30 Prozent unter Festbetrag
  • Freie Wahl gegen Aufzahlung
  • Rabattverträge
  • Arzneimittel aus Rabattverträgen ganz oder teilweise zuzahlungsfrei
  • Neue Wahlfreiheit: Vertragsmedikament oder Wunschmedikament